Abteilung Koronar - gegründet 1987

Seit dem 01. Januar 1998 gibt es die Abteilung Koronarsport im TSV Weilheim. Gegründet wurde die Koronarsportgruppe am 10.November 1987 durch Fritz Anwander und Dr. Rainer Schilpp.

Unser Sportprogramm wird durch einen Facharzt begleitet und von Monika Autenrieth geleitet.

ÜBUNGSABEND für Männer und Frauen

Dienstag in der Wühle-Sporthalle

Gruppe 1 -> 19:00 bis 20:00 Uhr
Gruppe 2 -> 20:15 bis 21:15 Uhr
 

Kontakt

Abteilungsleiter
Dieter Bischoff

Stellvertretender Abteilungsleiter
Alois Ruess

Übungsleiterin
Monika Autenrieth

Kontakt

 GS@TSV-Weilheim.de


Unsere Herzsportgruppe....nicht nur Sport...auch Geselligkeit das ganze Jahr über

Erste Hilfe Maßnahmen

In der Herzsportgruppe steht die  „Erste Hilfe“ im Vordergrund. So ist in jeder Gymnastik-Stunde ein Arzt anwesend, der sofort eingreifen kann. Ihm und allen Teilnehmern stehen die notwendigen Hilfsmittel, im Beispiel ein Defibrillator zur Verfügung. Zur Einweisung in die neueste Generation der DEFIs  gab uns Martin Beuker von der DRK-Bereitschaft Weilheim eine allgemeinverständliche  Einweisung in das menüge-führte neue Gerät.

Ein weiterer Punkt im Ersthilfe-Programm bei Herzstillstand oder Herzkammerflimmern ist die Herz-druckmassage. Auch hier haben wir die Gelegenheit

an einem Dummie zu üben.

Diese praktischen Einweisungen wiederholen wir im   2-jährigen Rhythmus beim DRK Weilheim.

 

Familien- und Wandertag zur Hindenburghütte   

 In unserem Jahresprogramm ist der Familien- und Wandertag zur Hindenburghütte ein beliebtes Ereignis. Mit Kaffee und  Kuchen treffen wir uns vor der Hindenburghütte, hoch über Neidlingen, zu einem vergnüglichen Nachmittag. Mit angeregter Unterhaltung, spielen und singen, begleitet von unseren Musikanten, geht der Tag viel zu schnell vorbei. Zum Tages-Abschluss noch das Abendlied auf der Kanzel vor der Hütte.

Jahresausflug

Unsere alljährlichen Ausflüge sind ebenfalls fester Bestandteil unserer Abteilung.

Unser letzter Ausflug, vor der Pandemie, führte zum Campus Galli bei Messkirch,

einer Rekonstruktion eines keltischen Dorfes im 9. Jahrhundert. Mit den Mitteln der  

Zeit wird die prähistorische Stätte schon seit Jahren rekonstruiert und aufgebaut

Die Klosterkirche in Untermarchtal führte uns zurück ins 20. Jahrhundert. Dieser Kontrapunkt zum mittelalterlichen Klosterbau des Campus Galli, wurde uns bei einer Führung erläutert. Das architektonische Meisterstück im Sakralbau hat uns auch im Innenraum der Kirche beeindruckt.

Mit Kaffee und Kuchen ging unser Klosteraufenthalt zu Ende.

Um 18.30 Uhr waren wieder in Weilheim zurück.

Bildergalerie